Der alte Schlitten

An eine Kellerwand gelehnt,
der alte Schlitten steht, sich sehnt
nach winterlicher Jahreszeit;
wähnt Kälte, Schnee nicht allzu weit.

Am nächsten Morgen schneit’s fein still;
geschieht tatsächlich, was er will.
Geräusch ertönt, grell scheint ein Licht;
die Zeit des Nichtstun unterbricht.

Ein Kind trägt ihn zum Korridor,
holt Werkzeug und ein Tuch hervor.
Er wird geschliffen und entstaubt.
Stets hatte er daran geglaubt…

Es lockt und funkelt Pulverschnee.
Die Schlittenfahrt ein Spaß – juchhe!

C.M.Beisswenger

6

So ähnlich wie in diesem Gedicht für die Winterzeit hat es sich bei uns zu Hause auch abgespielt. Göttergatte entdeckte letzten Sommer unter dem Dach des Schuppens zwei alte Holzschlitten. Verstaubt, die Kuven verrostet, etwas lädiert und somit Zeugen einer Zeit, womit Kinder auf den verschneiten Hängen links und rechts des Grundstücks wohl lustig und vergnügt rodelten. Doch dann wurde der Flitzer abgestellt und von den Vorbesitzern beim Auszug wohl vergessen. Letzten Samstag drängte ich dann darauf, den größeren der Beiden vom dunklen Dachboden herunterzuholen. Sofort wurde, vom Handwerker im Haus, den Kuven mit Schleifmaschine und Öllappen zu Leibe gerückt, mit dem Handfeger entstaubt und sehnsuchtsvoll wurde der Einsatz erwartet – und dieser kam!

2

Die letzten beiden Tage bekam die Natur so ein herrlich weißes Winterkleid verpasst und bescherte mir somit einen unglaublichen Spaß! Gestern am Nachmittag genoss ich unter Coronabedingungen mit einer Freundin zusammen das Schlittenfahren. Zuletzt hatten wir wohl vor 20 Jahren mit unseren Kindern dieses Rodelvergnügen.

Die Steigung wird unterschätzt, es geht ganz schön steil bergauf und dann etwas holprig natürlich auch bergab. Momentan schneit es erneut, mal schauen ob ich mich heute abermals dazu aufraffen möchte.

1

Ab morgen soll es tagelang Regenschauer geben und damit wird sich die weiße Pracht wohl ziemlich schnell auflösen. Ob sich diesen Winter dann erneut eine Gelegenheit bieten wird, bleibt fraglich.

Dann verstauen wir eben unseren Schlitten wieder auf den Dachboden des Schuppens und hoffen, dass er nächstes Jahr erneut aus seinem Dämmerschlaf erwachen darf. Zusammen mit seinem kleinen Bruder – das als kleiner Hinweis an meinen Handwerker!

Bleibt beim kommenden Schmuddelwetter gesund und in Form!

Eure Karin

7

5 Kommentare zu “Der alte Schlitten

  1. Pingback: Rodeln im Sommer | karinsneuigkeiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s