Ramadan Kareem

Am 18.06.15 fing hier der Ramadan an. Habe ganz neue Eindrücke vom Fastenmonat erlebt. Tagelang vorher schon sehr starker Straßenverkehr, die Supermärkte voll, richtige Hamstereinkäufe wurden getätigt. Mühevoll ergatterte ich in meinem Stammsupermarkt noch Parkplatz und Einkaufswagen. In den Zeitungen wurde schon dazu aufgerufen, solche Monstereinkäufe zu unterlassen, die Supermärkte hätten auch zu normalen Öffnungszeiten offen. Nicht so die vielen kleinen Imbissbuden oder Cafés. Daher waren dann die Straßen am frühen Morgen des 1. Fastentags wie leergefegt. Sämtliche Liquor Shops müssen während den vier Wochen geschlossen bleiben. Die restlichen Läden haben geänderte Öffnungszeiten, auch bei Jogi erst von 10 bis 16 Uhr, dann nochmals von 22 bis 24 Uhr. Die Fenster und Balkone werden, wie bei den Christen zu Weihnachten, mit Lichterketten geschmückt. Auf unseren morgendlichen Kaffee auf der Terrasse müssen wir verzichten, auch musste ich mich stark daran erinnern, tagsüber nicht mit einem Wasser oder Tee nach draußen zu gehen. Die Nacht war sehr unruhig. Ständiges Autotürenschlagen und „yalla – bye – see you – Habibi – shukran“ mit anschließendem Hupen raubten mir den Schlaf. Endlich waren Sommerferien und die Schulbusse ließen mich in Ruhe, dann so etwas. Leider konnten wir zum abendlichen Fastenbrechen, dem Iftar, nicht gehen, denn schon am nächsten Tag brach ich zu meinem Sommerurlaub auf.

Ich flog zunächst nach Beirut, um die Einladung meiner Freundin zu ihrem 50. Geburtstag anzunehmen. So viele alt bekannte Gesichter habe ich gesehen und ich hatte natürlich viel zu erzählen. Auch haben wir viel getanzt, tolle Musik aus den 80ern, mitsamt ABBA und Modern Talking! You’re my hart, you’re my soul, jawoll, bis in den Libanon haben es die beiden mitsamt Föhnwelle und Goldkette geschafft. Auch haben wir super gegessen und auch beim Karaoke konnte sich die eine oder andere verausgaben. Alles in allem, ein wirklich schöner Abend, nochmals vielen Dank, liebe A.

altAlevP5wOy5bJaq1TEM0poWlfV1IZZRsk08IMRvmC6XaVAnne50,2 (2)

Seit einer Woche bin ich nun hier in Deutschland, nach anfänglichem Regen haben wir nun wirklich tolles Wetter. Jedoch war ich mit Zahnarztbesuch und Wohnungsräumung bei Schwiegermutter beschäftigt, da diese nun im Pflegeheim wohnt. Gestern nahm diese Räumung für mich jedoch ein jähes Ende, da ich auf dem Balkon mit einem Wespennest Bekanntschaft machte und diese Biester mich auch mehrfach küssten, worauf ich dann gezwungen war den Notarzt zu rufen und anschließend drei Stunden im Krankenhaus in der Notaufnahme verbrachte. Heute geht es noch nicht wirklich gut, das Gesicht, der Hals, die Arme glühen, doch das wird schon wieder werden.

Bis dahin, Gruß Karin

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s